Wissenswertes zu WordPress 5.0

Was ist neu in WordPress 5.0

Das neue WordPress 5.0 Bebo (nach dem Musiker benannt) wurde am 6. Dezember 2018 Offiziell veröffentlicht. Zuvor gab es viel Kritik und sorgte für kontroverse Diskussionen.

Wir zeigen dir eine Übersicht der neuen Features und unser Fazit.

Der neue Gutenberg Editor

Neuer Gutenberg Editor

WordPress ersetzt in der Version 5.0 den klassischen Editor (TinyMCE) durch einen neuen Block Editor. Der neue Editor heisst Gutenberg und wird seit Anfang 2017 von WordPress entwickelt.

WordPress verspricht mit dem neuen Editor eine flexiblere Arbeitsweise. Die verschiedenen Elemente werden in sogenannte „Blöcke“ unterteilt. Beispielsweise gibt es ein Block für die Überschrift, einer für den Absatz, einer für ein Bild oder Video, etc.

  • Mehr Flexibilität für die Anzeige von Inhalten
  • Vollständige Integration von verschiedenen Multimediainhalten. Beispielsweise Twitter:

    Quelle: WordPress
  • Grosse Auswahl an „Blöcken“: paragraph, heading, preformatted text, quote, image, gallery, cover image, video, audio, columns with nested blocks, files, code, und viele mehr.
  • Blöcke sind Wiederverwendbar und können auf einfache Weise von einem Typ zu einem anderen konvertiert werden.

Der Gutenberg Editor wurde zuvor am heftigsten kritisiert. Viele Kritiker hielten die Veröffentlichung von WordPress 5.0  mit dem Gutenberg Editor für verfrüht. Obwohl die Veröffentlichung von WordPress 5.0 mehrfach verschoben wurde, hätte die Testphase länger ausfallen sollen, um den Entwicklern von Themes und Plugins mehr Zeit zu geben.

Der Classic Editor wird noch bis 2021 von WordPress unterstützt und bleibt als Plug-in im Marketplace verfügbar.

Für Entwickler und Designer empfehlen wir das WordPress Handbuch zu Gutenberg, um detailiertere Information zu den API’s nachzuschlagen.

Das neue Theme Twenty Nineteen

Das neue Theme Twenty Nineteen ist das neue Default Theme von WordPress.

  • Designed für den Gutenberg Block Editor
  • Einfaches, responsives Layout

Es verspricht den Benutzer ein beispielloses Level an Freiheit um das Layout und Design der Seiten anzupassen.

Unser Fazit

Der neue Gutenberg Editor erinnert mit seinen „Blöcken“ ein bisschen an den Avia Layout Builder, welcher auch beim Enfold Theme von Kriesi eingesetzt wird. Die neue Oberfläche ist sehr intuitiv.

Für neue Websites mit wenig bis mittlerer Komplexität kann Gutenberg durchaus empfehlenswert sein. Das Theme Twenty Nineteen unterstützt Gutenberg vollumfänglich.

Man sollte aber darauf achten, dass noch nicht alle Themes und Plugins zu 100% kompatibel sind. Diese Tatsache macht auch ein Upgrade auf WordPress 5.0 zu einem kleineren Abenteuer. In unserem Test verlief der eigentliche Upgrade Prozess ohne Probleme. Auf dem ersten Blick konnten keine Fehler erkannt werden. Die veröffentliche Seite sah genau gleich aus wie zuvor und die Plugins funktionierten Einwandfrei. Allerdings wurde bei unserer Seite das Enfold Theme mit eingebautem Avia Layout Builder eingesetzt, was zu extrem langen Ladezeiten beim öffnen der Seite in der Admin Konsole geführt hat.

Als neuen Page Builder würden wir aber Gutenberg (zumindest gemäss aktuellen Stand) nicht bezeichnen. Es fehlen noch deutlich zu viele Funktionen, welche etablierte Page Builder unterstützten. Es ist beispielsweise nicht möglich Responsive Konfigurationen oder erweiterte styling options mit benutzerdefinierten Margins/paddings vorzunehmen.

Wer ebenfalls Probleme mit Plugins und Themes nach dem Upgrade hat, kann auch Gutenberg deaktivieren. Dafür eignet sich das Plugin Disable Gutenberg. Aus dem WordPress Marketplace.

Quellen:

  • https://wordpress.org/support/wordpress-version/version-5-0/
  • https://wordpress.org/gutenberg/handbook/designers-developers/
  • https://wordpress.org/themes/twentynineteen/
  • https://www.codeinwp.com/blog/wordpress-gutenberg-guide/
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.